Ochi Hideo

Hideo Ochi

Bereits mit 14 Jahren begann Ochi mit dem Karate-Training und engagierte sich während seiner Studienzeit als Wettkampfsportler. Seine großen Erfolge in der Universitätsmannschaft der Taku Shoku Universität wiesen ihm den Weg zur Ausbildung in der Instructorengruppe der JKA. Im Jahr 1964 wurde Ochi, 4. Dan, JKA-Instructor und unterrichtete fortan in Tokio im Zentraldojo. In den folgenden Jahren (1965-1969) errang Ochi Sensei seine grossen Wettkampferfolge anlässlich der ALL JAPANISCHEN MEISTERSCHAFTEN: 1966 1.Platz in Kumite und Kata, 1967 1.Platz Kumite und 2.Platz Kata, 1968 2. im Kumite und 3. in Kata, 1969 1.Platz Kata und 3. im Kumite.

Im Jahre 1970 kam Sensei Hideo Ochi nach Deutschland um im DKB die Nachfolge von Bundestrainer Kanazawa anzutreten und führte die Nationalmannschaft in den Folgejahren in Europa von Sieg zu Sieg. Nach der Trennung vom DKV wurde Ochi der Chiefinstructor des DJKB und leitet zusammen mit dem Bundestrainerteam den sportlichen Bereich.
Seine Hauptschaffenskraft in den vergangenen Jahren widmet er dem Breitensport. Ochis Wochenendlehrgänge werden zu Treffpunkten der Karateka aus ganz Deutschland. Das von Ochi Sensei initiierte Gasshuku entwickelte sich im Laufe der Jahre zu Europas größtem Karatelehrgang

Der unermüdliche Einsatz für das deutsche Karate haben ihm international größte Achtung und Respekt verschafft

Ochi Hideo
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen